Gesetzliche Versicherung

Drucken

Gesetzliche Versicherungslösungen

Gesetzliche Krankenkasse

Die gesetzliche Krankenkasse bzw. Krankenversicherung bietet die Alternative zu privaten Anbietern. Um privat krankenversichert zu sein, müssen in der Regel verschiedene Kriterien eingehalten werden, wie z. B. eine bestimmte Einkommenshöhe oder Selbstständigkeit. Angestellte mit mittleren Einkünften, Rentner, Familienversicherte und Studenten nutzen daher häufig die gesetzliche Krankenkasse. Beim Angestellten wird ein bestimmter Prozentsatz vom Bruttolohn einbehalten, den gleichen Anteil zahlt der Arbeitgeber. Dieser Beitrag dient der Finanzierung von Kassenleistungen. Freiberufler und Selbstständige haben die Möglichkeit, freiwilliges Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse zu werden.

Gesetzliche Rente

Dass die gesetzliche Rente in den nächsten ca. 20 Jahren nicht mehr nach dem Solidaritätsprinzip funktionieren kann, ist wahrscheinlich. Wenn aufgrund der geburtenstarken Jahrgänge auf einen Rentner ein Arbeitnehmer kommt, so würde dessen Rentenbeitrag unermesslich hoch sein müssen, um dem Rentner eine angemessene gesetzliche Rente ausbezahlen zu können. Deswegen empfehlen Fachleute, mit einer zusätzlichen privaten Absicherung das Rentenniveau zu heben. Hierzu zählen beispielsweise Riester Rente , Rürup, betriebliche Altersvorsorge oder Direktversicherungen. Auch Geld- und Edelmetallanlagen oder eigene Immobilien werden von einigen zur Aufbesserung der gesetzlichen Rente geplant. Bei der gesetzlichen Rente tragen der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber jeweils einen bestimmten Anteil des Rentenbeitrages. Daraus errechnet sich auch der Beitrag für die Pflegeversicherung. Freiberufler und Selbstständige können sich zu Beginn der Aufnahme ihrer selbstständigen Tätigkeit freiwillig gesetzlich versichern, was für die meisten jedoch wenig attraktiv erscheint. Sie greifen eher auf andere Möglichkeiten zurück.

Kfz-Haftpflichtversicherung per Gesetz

Eine Haftpflichtversicherung, die gesetzlich vorgeschrieben ist, schließt man bei der Kfz-Haftpflichtversicherung ab bezahlt auch ein Gutachter im Schadensfall. Ohne einen entsprechenden Vertragsabschluss bekommt man bei der Zulassungsstelle keine Betriebserlaubnis für das Fahrzeug. Wer Fahranfänger ist und sich neu versichern muss, wird in der höchsten Klasse eingestuft. Danach richtet es sich nach der Unfallfreiheit, welchen Schadenfreiheitsrabatt der Fahrer erhält. Die Kfz-Haftpflichtversicherung deckt Schadensansprüche Dritter ab, die im Rahmen des Führens des Fahrzeugs entstehen. Gleichzeitig kämpft sie auch gegen unberechtigte Ansprüche. Die gesetzlichen Grundlagen für die Kfz-Haftpflichtversicherung wurden in der EU entsprechend angepasst, lediglich die maximal erstatteten Schadenssummen differieren erheblich..